Hinweis: Das Verwaltungsgericht Potsdam hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

VG Potsdam

Abk. = Erklärung erscheint, wenn Maus auf Abkürzung zeigt

Pressemitteilung vom 6. November 2007

Terminsankündigung: Mündliche Verhandlung zur Rückübertragung eines Scharoun-Hauses mit Wandbild von Oskar Schlemmer

Verfahren der 6. Kammer - 6 K 3188/99 - Die 6. Kammer des Verwaltungsgerichts Potsdam verhandelt am Mittwoch, dem 7. November 2007, ab 11.00 Uhr im Gebäude Helmholtzstraße 6/7, Saal IV, über die Rückübertragung eines Grundstücks in Potsdam-Bornim. Das Grundstück gehörte ursprünglich dem Gartenarchitekten Hermann Mattern (1902-1971), einem der bedeutendsten deutschen Landschaftsarchitekten des 20. Jahrhunderts und Schüler von Karl Foerster. Das Wohnhaus aus dem Jahre 1934 entwarf der mit Hermann Mattern befreundete Architekt Hans Scharoun (1893-1972). In dem Haus befindet sich eines von drei erhaltenen Wandbildern des Bauhauskünstlers Oskar Schlemmer (1888-1943). Zu DDR-Zeiten wurde das Grundstück zunächst staatlich verwaltet, dann 1982 enteignet. 1983 erwarben ein ehemaliger Fachhochschuldirekor und seine Ehefrau das Haus, in dem sie bereits seit längerem wohnten. Die Tochter von Hermann Mattern verlangt das Grundstück mit dem Argument zurück, die Käufer hätten das Wohnhaus nicht redlich erworben. Im Auftrag Ruben Langer (Pressesprecher)